Mieterhöhung

Die "Mietpreisbremse" ist in aller Munde. Schon länger hat der Gesetzgeber auf steigende Wohnraummieten reagiert und die sog. Kappungsgrenzen in einzelnen Städten eingeführt. Wird die Miete nicht einvernehmlich erhöht oder gesenkt, bleibt dem Vermieter nur die einseitige Mieterhöhung. Hierbei hat er sich strikt an die formellen und inhaltlichen Voraussetzungen des Gesetzes zu halten, ansonsten ist die erhöhte Miete nicht geschuldet. Als Vermieter sind Sie hierbei zwingend auf anwaltlichen Beistand angewiesen.

Auch als Mieter gilt es wegen der hohen Hürden einer Mieterhöhung ein Mieterhöhungsverlangen kritisch überprüfen zu lassen.

Wir stehen Ihnen bei allen Fragen zum Themenkomplex "Mieterhöhung" mit Rat und Tat zur Seite - außergerichtlich und gerichtlich.